Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schwebefähre Rendsburg – Ausbau der Energie- und Datentechnik läuft

Datum 01.09.2020

Die Ausrüstung des neuen „Technikzentrums“ an der Sonderburger Allee verläuft planmäßig.

Das im Juli aufgestellte Gebäude ist zwischenzeitlich über ein Erdkabel an das Netz des örtlichen Stromversorgers angeschlossen.

Die aufgestellte NSHV (Niederspannungshauptverteilung) (Bild 1) wird die benötigte Energie je nach Bedarf an jeden einzelnen Verbraucher, angefangen von den Lampen und Schrankenantrieben in den Fährzufahrten bis hin zu den Antriebsmotoren der neuen Schwebefähre verteilen. Überwacht und gesteuert werden alle Funktionen und Prozesse durch die im Nachbarraum untergebrachte SPS (speicherprogrammierbare Steuerung). Die ebenfalls im Gebäude untergebrachte Netzersatzanlage (NEA) zur Energieversorgung bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes wird derzeit verkabelt (Bild 2).

Die Vorbereitungen für die Verlegung der diversen Energie- und Datenkabel sind fast vollendet. Die armdicken Energiekabel müssen vom „Technikzentrum“ an den Eckstielen des Übergangspfeilers Nord hoch und weiter auf der Brücke bis zum nördlichen Brückenpylon verlegt werden. Ein regionales Stahlbauunternehmen aus Nortorf hat die erforderlichen Kabelhalterungen gefertigt und montiert. Das eigentliche „Kabelziehen“ soll im Oktober dieses Jahres erfolgen.

Die Montage der Strom- und Datenschienen (Bild 3) sowie des erforderlichen Tragwerks beidseits des Brückenüberbaus wird von den verfahrbaren Arbeitsgerüsten aus erfolgen, die ursprünglich der Stahlbau-Ertüchtigung, dann der Erneuerung der Schwebefährenschienen dienten. Die Montageorte dieses Tragwerks an der Brückenkonstruktion befinden sich in einer Höhe von ca. 3,5 m über dem Niveau der Schwebefährenschienen. Um die Montage zu ermöglichen, müssen die verfahrbaren Arbeitsgerüste umgebaut werden, um eine zusätzliche, höhergelegene Arbeitsebene zu erhalten. Die notwendigen statischen Berechnungen und Ausführungsplanungen sind beauftragt. Die Bauteile des zu montierenden Tragwerks bestehend aus 38 Stück Kragträgern Bild (4) und 2 ca. 135 m langen Längsträgern Bild (5) wurden durch die Fa. Hermann in Weiden gefertigt. Die Montage des Tragwerks soll in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Der Blick in die Fertigungshalle der Hermann Maschinenbautechnologie GmbH in Brake zeigt die zusammengebauten Seitenteile der Fahrbühne sowie die Unterseite der sich im Bau befindenden Fahrbahnplatte (Bilder 6 a und b).

Alle Beteiligten verfolgen das Ziel einer Inbetriebnahme der neuen Schwebefähre im Sommer 2021.

Über die laufenden Arbeiten und weiteren Entwicklungen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Fotos siehe Pressemitteilung: