Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schwebefähre Rendsburg – Wichtige Etappenziele erreicht!

Bei den Arbeiten zum Ersatz der neuen Schwebefähre wurden wichtige Etappenziele erreicht. (s. Pressemitteilung)

Datum 31.01.2020

Der Planungsprozess für die Konstruktion der unteren Fahrbühne ist abgeschlossen. Gemeinsam mit der beauftragten Baufirma wurden die Entwürfe detailliert geplant und so optimiert, dass die künftige Stahlbaukonstruktion robust, unterhaltungsfreundlich und dauerhaft ist.

Die entsprechenden Ausführungspläne wurden durch die Ingenieure des WSA Kiel-Holtenau und durch externe Sachverständige technisch und baustatisch geprüft und dem Auftragnehmer übergeben. Die notwendigen Baumaterialien wurden im Vorwege bereits bestellt und werden derzeit produziert. Der Beginn der Fertigung wird am neuen Betriebsstandort in Brake an der Weser vorbereitet.

Schwebefähre Schienenträger Schwebefähre Schienenträger Fertiggestellt Ende Sommer 2019: 36 neue Schienenträger wurden in 42 Metern Höhe über dem NOK mit 38 neuen Konsolen an der Eisenbahnhochbrücke Rendsburg montiert. Quelle: WSA Kiel-Holtenau

"Nach neuer Planung wird die Schwebefähre im Herbst 2020 in Betrieb gehen können." Das hat uns unsere ausführende Firma am 31.10.2019 mitgeteilt.

Bild 3 Bild 3 Ansicht Südwest Fahrbühne - Stahlbau Quelle: Hermann GmbH Maschinenbautechnologie, Dr.-Müller-Straße 22, 92637 Weiden.

Das ausführende Unternehmen hat in den letzten Monaten Detail- und Ausführungspläne erstellt und dem WSA zur Prüfung vorgelegt. Derzeit (11/2019) dauert die Prüfung und Anpassung der Ausführungspläne an. Qualität geht vor Schnelligkeit!
Auf der Eisenbahnhochbrücke wurden derweil 38 neue Konsolen und 36 Schwebefährenschienenträger montiert. Ein wichtiger Schritt hin zur Inbetriebnahme der neuen Schwebefähre ist getan. Nun können die Schienen für den neuen Oberwagen der Schwebefähre auf der Hochbrücke verlegt werden.

Bild 4 Bild 4 Design Fahrstand Fahrtrichtung Nord Quelle: Hermann GmbH Maschinenbautechnologie, Dr.-Müller-Straße 22, 92637 Weiden.

Die Arbeiten auf der Eisenbahnhochbrücke kommen voran. Mit Abschluss des Sommers 2019 wurde der letzte der 36 neuen Schienenträger in 42 Metern Höhe über dem NOK an der Eisenbahnhochbrücke montiert. Als nächstes werden auf den Trägern die Schienen verlegt, auf denen dann der neue Oberwagen der Schwebefähre fahren wird.

Die Ausführungsplanung für den Bau der Schwebefähre (Fährkörper, Aufhängung, Oberwagen und Landanbindung) nimmt mehr Zeit als ursprünglich vorgesehen in Anspruch. Qualität geht jedoch vor Schnelligkeit! - denn die Fähre soll sicher und komfortabel sein und sie soll stets verlässlich funktionieren. Deshalb legen wir in Abstimmung mit unserem Auftragnehmer sehr großen Wert darauf, dass die Bauausführung in allen Gewerken (Elektrotechnik, Maschinenbau, Stahlbau und rechnergestützte Steuertechnik) im Detail optimal durchgeplant ist.

Die konstruktive Ausbildung des geschweißten Tragwerks, die Bemessung der Antriebe, die konstruktive Gestaltung von Fahrwerk und Aufhängung, die Spurhaltung, ... - wir gucken zum einen mit dem Auge des Betreibers und zum anderen mit dem Auge der bauaufsichtlichen Zulassungsbehörde auf die Ausführungspläne. Als Schifffahrtsbehörde nehmen wir diese Aufgabe in eigener Zuständigkeit selbst wahr. Die Schwebefähre ist ein Einzelstück und muss allen heutigen Gesetzen und Normen entsprechen. Unser gemeinsames Ziel mit der Firma Hermann GmbH ist es, die Schwebefähre im Jahr 2020 in Betrieb zu nehmen.