Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Der Bauhof des WSA Kiel-Holtenau

Oben: Bauhofsgebäude auf dem Dänholm (Stralsund) | Mitte: mit alter Gastechnik befeuerte Leuchttonne - zur Umrüstung durch den Bauhof bereit | Unten: mit Muscheln besetzte TonnenketteDer Bauhof Rendsburg ist der eine von zwei verwaltungseigenen Werftbetrieben im Bereich der WSD Nord (der andere befindet sich beim WSA Hamburg in Wedel).

Der Bauhof besteht aus einem Leitungsbereich und sieben Gewerken:

Aufgabe des Bauhofes Rendsburg ist es zum einen, die Anlagen des WSA-Außenbereichs instand zu halten. So kümmert sich der Bauhof z.B. um die Instandsetzung der NOK-Fähranleger (Fährlandebrücken), die Reparatur und Wartung der Anlagen im Rendsburger Straßen- und Fußgängertunnel wie auch um die Schwebefähre Rendsburg. Zum Anderen ist der Bauhof aber für die planmäßige wie fallweise Instandsetzung der schwimmenden Fahrzeuge im Bereich der WSD Nord zuständig. Der Bauhof Rendsburg besitzt werftgleiche Strukturen und er unterscheidet sich damit deutlich von anderen Bauhöfen der WSV.

Der Bauhof Rendsburg betreut vor allem die vierzehn 45-Tonnen Kanalfähren die den Querverkehr am NOK sicherstellen. Darüber hinaus werden in der Schiffbauhalle und auf der Querhelling aber auch Peilschiffe, Tonnenleger, Motorschiffe etc. etc. entsprechend dem auf WSD-ebene abgestimmten Werft- und Jahresarbeitsprogramm instandgesetzt.

Der Bauhof hat derzeit 64 Mitarbeiter und ca. 30 Auszubildende Stand Januar 2012 und betreibt zu Ausbildungszwecken eine eigenständige Ausbildungswerkstatt.


Adresse, Telefonnummer etc. des Bauhofes finden Sie hier:


Weitere Informationen, siehe: