Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Baggerei und Sedimentmanagement

Wasserinjektionsgerät im NOK
  

Mindertiefen, die bei der Vermessung der Gewässer ermittelt wurden, werden in der Regel durch einen Baggereinsatz beseitigt.

Hierzu kommen in unserem Bereich hauptsächlich Wasserinjektionsgeräte und Hopperbagger zum Einsatz.

Hopperbagger sind Schiffe, die Sediment am Boden aufsaugen, in einen Laderaum von bis zu 5000 m³ aufnehmen, an eine ausgewiesene Klapp- oder Ablagerungsstelle transportieren und dort verspülen oder verklappen. In der Regel wird das Baggergut in Übertiefen des Nord-Ostsee-Kanals oder auf WSA-eigene Spülfelder verbracht. Wir betreiben mehre Spülfelder unterschiedlicher Größe (z.B. bei Oldenbüttel und Fischerhütte). In seltenen Fällen wird das Baggergut auch für Baumaßnahmen entnommen.

Ein Wasserinjektionsgerät wirbelt den Boden lediglich auf. Der mittels Wasserdruck so in Suspension gebrachte Boden verteilt sich an Ort und Stelle infolge Dichteströmung. Der Boden wird sozusagen eingeebnet, "planiert". Stromungsrinnen und Riffel die über das Jahr von der Schifffahrt in den Boden eingetragen wurden und die Schifffahrt nun behindern lassen sich so auf schonende und kostenkünstige Weise wieder beseitigen.