Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Wir modernisieren unsere Lichttechnik

Erneuerung der Straßenbeleuchtung am Tiessenkai
Straßenbeleuchtung "Tiessenkai", Kiel-Holtenau, 2013 umgestellt auf LED-Technik

Der Tiessenkai gehört als sogenannter Schutz- und Sicherheitshafen zum Nord-Ostsee-Kanal.
Der Hafen wird vom WSA Kiel-Holtenau betrieben. Bis zum 30.09.2012 war am Tiessenkai eine Straßenbeleuchtungsanlage mit Natriumdampf-Hochdrucklampen im Einsatz. Jährlich wurden hier etwa 19.600 KWh Strom verbraucht. Die Anlage wurde ab dem 01.10.2013 demontiert und gegen eine Anlage mit LED-Leuchtmitteln ersetzt. Die neue Anlage ging am 15.12.2012 in Betrieb.

Die alte Beleuchtungsanlage wurde komplett demontiert und verschrottet. Die neue Beleuchtungsanlage wurde montiert und ging am 15.12.2012 in Betrieb. Bis Ende Dezember 2013 wurde, ein Verbrauch von 4.350 KWh (LED) gemessen.

Eine beachtliche Energieeinsparung von 10.169,00 KWh! Im Jahr 2013 wurde so eine Kosteneinsparung von 3.355,00 € erzielt.

Beleuchtungsanlage (Leuchtmittel) Verbrauch
bis 2012
Verbrauch
ab 2013
Einsparung (Jahr 2013)
[KWh und Euro]
Natrium-Hochdrucklampen 19.600 KWh 0,0 KWh

19.600 KWh - 4.300 KWh =
15.250 KWh
15.250 KWh x 0,22 Euro/KWh =
3.355 Euro

LED-Lampen 0,0 KWh 4.350 KWh

Die verbaute LED Technik zeigt noch weitere Vorteile:



Tiessenkai im Übergang zur Straße "Holtenauer Reede"
Holtenauer Reede (Straße vor dem Leuchtturm Kiel-Holtenau)
Holtenauer Reede, Blick Richtung Kiel
Holtenauer Reede


Erneuerung der Kennzeichen an den Schleusentoren

Am 28.07.2009 wurden die Planungen für die „Beschaffung von LED-Torkennzeichen“ gestartet. Die Kennzeichen sind an den Schleusentoren angebracht. Sie sind beleuchtet und zeigen der Schifffahrt an, ob das Schleusentor geschlossen oder geöffnet ist.

Notwendig war zu dem Zeitpunkt die komplette Grundinstandsetzung aller alten Torkennzeichen, die infolge ihres Alters die Grenznutzungsdauer erreicht hatten. Wöchentliche Ausfälle einzelner Kennzeichen gehörten bereits in der planmäßigen Unterhaltung zum Tagesgeschäft. Ca. 50 % der im Einsatz befindlichen Kennzeichen waren dermaßen zerschlissen, dass sie nicht Grundinstand gesetzt werden konnten, ein Ersatz durch Neubeschaffung war unerlässlich. Es stand eine Grundinstandsetzung / Neubau mit den bekannten Nachteilen im Betrieb an.

Nachteile der alten Kennzeichen:

Die Planungen sahen vor, Kennzeichen der alten Bauweise nicht weiter einzusetzen, sondern moderne LED-Kennzeichen zum Einsatz zu bringen.

Vorteile der neuen Kennzeichen:

Ende 2010 konnte der Auftrag erteilt werden. Die LED-Torkennzeichen sind seit März 2011 im Einsatz.

Fazit: